Wer ohne Liebe lebt, ist lebendig tot.
  Startseite
    ~Zitate - Sprüche~
    Alltägliche Seifenblasen
    Music was my first love.
    Gedichte und Gedankenwolken
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    mr.jones

    - mehr Freunde


Letztes Feedback
   28.11.17 09:33
    wh0cd2151832 [url=http:/
   28.11.17 15:38
    wh0cd2635428 [url=http:/
   28.11.17 20:27
    wh0cd1184640 [url=http:/


http://myblog.de/seelchen2

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Freundschaft II.

~Un amigo es alguien que está contigo porque le necesitas, aunque le encantaría estar en otra parte.~


Ein Freund ist jemand, der bei dir ist, weil du ihn brauchst, obwohl er jetzt gerade ganz woanders sein müsste.
7.6.16 17:37


Volatile. Flüchtig.Gedanken eines Freundes.

Ein Gefühl, so flüchtig und fremd.
Ich bin verschlossen, fühle mich enthemmt.
Ein Hin und Her, meine Seele schreit.
Wem kann ich trauen, wann bin ich bereit?
So viele Schmerzen gespürt, so viel gelitten.
Stetig um das eigene Selbst gestritten.

Meine Mauer ist hoch, meine Vertrauen ist verloren.
Doch ist dort Licht, werde ich neu geboren?

Sie hält einen Stein, sie lässt ihn nicht fallen.
Sie blickt durch ein Loch, flüchtig, hört ein Schallen.
Hört mich schreien innerlich, doch bleibt sie stehen.
Warum bleibst du hier? Warum willst du nicht gehen?

Sie sagt, sie kennt dieses Gefühl.
Sie denkt, sie hat das auch schon alles erlebt.
Doch nur, weil sie jemanden liebt,
der wie ich, sich nicht neu belebt.

Es ist, als wird man neu geboren.
Gefühle, Sinne, Vertrauen.
Flüchtig blicke ich sie an.
Kann ich auf dich bauen?

Ich reiße meine Mauer ein,
gebe ihr immer mehr Steine.
Sie baut daraus ein Haus...
Ein Haus, auf den Grundsteinen meiner Seele.



by _anima_

Songlink Christoopher Norman - Volatile
7.6.16 17:40


Po-esie. Geistiger Dünnschiss tut manchmal weh.

Hallo Person X,
deine Po-esie in allen Ehren. Dies ist wohl ein Angriff aus Langeweile oder um Aufmerksamkeit zu bekommen? Wenn du etwas gegen mich oder meine Texte hast, dann lies sie doch einfach nicht. Wenn du deine 2 Minuten of Fame willst, dann hast du sie jetzt bekommen!
Ansonsten werde ich immer wieder deine Kommentare löschen, in der Hoffnung, dass der Spam irgendwann ein Ende nimmt...



Von Person X in verschiedenen Ausführungen zu verschiedenen Beiträgen auf meinem Blog:
echt nicht zu glauben. diese dicke wurst. wie kann nur so eine dicke kacke aus den hinter kommen? wieder gekackt und viel. stinkt nach faule eier. richst su das auch? und mein arsch tut weh.
habe wieder gekackt und viel. stinkt nach faule eier und arsch tut weh.
gekackt und viel. stinkt nach faule eier. richst su das auch? und mein arsch tut weh.
7.6.16 18:03


spüren....

Sich und andere fühlen. Gefühle entfachen, die lange schliefen. Verliebt sein. Liebe in all seinen Formen. Wärme, Feuer, brennen, lodern. Sich die Seele und die Finger manchmal verbrennen. Vertrauen in das, was noch kommen mag. Genießen. Sonne, Sommer, selig sein. Stimmungen, die sich verdoppeln, wenn man sie teilt. Sich einfach dem Moment hingeben und in ihm leben. Bunte Gedankenwelt, Verrücktheit, die einen manchmal quält. Spüren, sich und andere fühlen. Ganz nah bei sich und anderen sein. Bruder, Schwester, Geliebter, Vergessener. Vergangenheit und Gegenwart haben sich miteinander gepaart, potenziert zu einer verschlingenden Kraft. Sich ganz fühlen, komplett. Selten und so kostbar der Moment.
11.6.16 18:28


fly so high and fall so low.

Dreh mich um mich selbst. Die ganze Zeit bis mir schwindelig wird.
Taumele, tanze, treibe im Wind. Im Sturm der Gefühle. Wühle mich durch jede Faser deiner Worte. Will nichts verpassen und verpasse doch alles. Ich flieg so hoch und falle so tief, weil die Realität eine andere ist. Was ist das, was ich will?
Zieh mich auf wie eine Puppe, damit sie wieder tanzen kann. Eine Spieluhr, ein Spielzeug, was versucht niemals anzuhalten.
Lächeln, gefallen, fallen, fallen in die Tiefe. Auf den Boden der Tatsachen. Er ist hart und rau. Ich schlage auf, wie ein Mauersegler gegen eine Wand. In der Dämmerung fliegen sie und gehen auf die Jagd. Vögel, die kreischen und im Sturzflug hinab in die Dunkelheit tauchen, eh sie die letzten Sonnenstrahlen wiedersehen.
Bin wohl ein Vogel, eine Puppe, die sich dreht, fliegt so hoch und fällt so tief....besser wohl, wenn ich wieder schlafe. Träume, nur träume und mich nicht mehr hingebe, den dummen Gedanken. Gedanken mit Schranken, Grenzen, die ich mir immer wieder setzen muss.
Schluss.


Link zu Song - Tambour - L`apostrophe
17.6.16 03:07


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung